unklare Symptome: Blutuntersuchung und Röntgenbilder

Hanna kam aus einem Labor (CD-Rats) im Alter von 4 Monaten.
Sie ist sehr umgänglich und lieb.
Sie verhält sich anders als die restlichen 7 Mädels, die mit ihr aus diesem Labor kamen.
Sie hatte von anfangan einen auffällig dickeren Bauch, die Körperspannung ist anders (Ohren stehen nicht aufrecht und Augen treten etwas weiter heraus) und ich habe einfach dieses Gefühl, dass etwas mit ihr
nicht "stimmt".  Sie ist jedoch gut drauf...jemand anderes würde evtl. keinen Unterschied zu den anderen bemerken.
Leider ist es nicht möglich, als Privattierhalter den Serum-Prolaktin-Wert bestimmen zu lassen. Es gibt zwar ein Labor, welches dies für Ratten
machen kann, jedoch braucht man 60 Proben, damit sich das für das Labor auch lohnt.
Dieser Wert wäre wirklich in der Rattenhaltung sehr sinnvoll (bei männlichen und weiblichen Ratten), da dieser hilfreich bei einer Beurteilung bezüglich eines Prolaktinoms bei Ratten sein kann.

Bei Hanna könnte eine endokrinische Störung vorliegen. Ob und wie diese zu behandeln wäre, ist abhängig davon, ob man die Ursache weiter eingrenzen kann.


Hanna im Alter von 12 Monaten mit 670g






Hanna wird weiterhin beobachtet und es erfolgte nach ca .1 Monat eine erneute Kontrolle einiger Blutwerte, diesmal mit ihrer "Schwester" Pia als Vergleich, da
beide gleich alt sind und ca. das gleiche Gewicht haben.

Die Triglyzeride-Werte bei  Hanna sind nicht ok, was nicht an ihrem Gewicht liegt; diese hohen Werte habe ich bei Ratten bisher auch in experimentellen Versuchen
nirgends finden können.